Der Gamesanwalt

der-gamesanwaltStephan Mathé ist seit vielen Jahren auf die Beratung von Unternehmen der Unterhaltungssoftwarebranche spezialisiert und vertritt nationale und internationale Publisher, Developer, Distributoren, Hardwarehersteller, Agenturen ebenso wie alle anderen Player rund um das Thema Games. Als Rechtsanwalt arbeitete er für Mandanten wie Sony, Warner, Disney, Capcom, Sega, Codemasters und GameStop.

Wie kaum ein anderer verbindet Stephan Mathé dabei gleichermaßen juristische wie auch praktische Erfahrungen und Kenntnisse im Gamesbusiness:

Bereits als Student arbeitete er nebenberuflich als Betatester und Lokalisierungsmanager für den internationalen Publisher Eidos (heute: Square Enix), bei dem er im Jahr 2000 die Position des Produktmanagers in Vollzeit antrat und an zahlreichen Titeln wie u.a. „F1 World Grand Prix“, „Commandos 2″ und „Resident Evil“ mitwirkte. Als Referendar war er für die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) in Bonn tätig, die für die Indizierung von Computer- und Videospielen zuständig ist. Mathé leitete zudem ein Projekt zum Thema Jugendschutz in Computerspielen an der Universität Hamburg. Als Lehrbeauftragter für Medienrecht unterrichtete er an verschieden Hochschulen wie der Europäischen Medien- und Business-Akademie (EMBA), der Designschule Schwerin, der Medienakademie Hamburg, der Hochschule Fresenius sowie der Universität Magdeburg. Als Autor und Kolumnist schreibt er zudem für diverse Fachmagazine wie Gamestar, PC Games und das International Games Magazine (IGM).

Rechtsanwalt Stephan Mathé ist Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz, Mediator sowie Master of Business Administration and Honourable Leadership. 2004 gründete er die Kanzlei Rode + Mathé Rechtsanwälte in Hamburg, welche zum 1. Januar 2015 mit der Sozietät Poppe fusioniert hat, in der Mathé heute Partner ist.